Blog

WurzenAchter geht gestärkt aus Renntag

WurzenAchter geht gestärkt aus Renntag

Am vergangenen Wochenende reiste der WurzenAchter zum „BEST-AUDIT Renntag“ der Ruder-Bundesliga in die Hansestadt Hamburg. Mit der Alsterkrug-Arena hat die Ruder-Bundesliga einen idealen Standort für die packenden Sprintrennen auserkoren: Ein schmaler Flusslauf mit guten Aussichtpunkten auf die Rennstrecke garantierten ein packendes Zuschauererlebnis.

Wir reisten mit gemischten Gefühlen zum dritten Renntag dieser Saison. Die zwei letzten Plätze der vergangenen Stationen Frankfurt und Münster lagen noch schwer im Magen. Hinzu kam der Ausfall zweier Teammitglieder aus gesundheitlichen Gründen. Die Zeichen standen also nicht sehr günstig.

Im Zeitfahren kämpften wir im direkten Rennen gegen den Suntree-Achter aus Hamburg. Durch technische Unsauberkeiten unterlagen wir im direkten Vergleich und lieferten die schlechteste Zeit der 1. Ruder-Bundesliga. Dieses Ergebnis bescherte uns im Viertelfinale den Tabellenersten und Sieger des Zeitrennens vom Crefelder Ruderclub. Vor dem Rennen war uns klar, dass ein Sieg gegen diese starke eingespielte Mannschaft nur bei einem Fehler ihrerseits möglich war. Deswegen wurde anhand der im Zeitfahren festgestellten Mängel eine Umbesetzung der Mannschaft vorgenommen. Dies brachte zwar den technisch gewünschten Erfolg, zu einem Sieg gegen den Goliath der Ruderbundesliga reichte es jedoch nicht.

Bis zum Halbfinale blieb etwas Zeit um Kräfte zu sammeln und sich im Kopf wieder locker zu machen. Dort traten wir erneut gegen den heimischen Suntree Achter an. Die vorgenommene Umbesetzung im Achter machte sich hier erneut bezahlt, wodurch der Abstand im Vergleich zum Zeitfahren um die Hälfte reduziert werden konnte. Zum Sieg gegen den vom heimischen Publikum auftrumpfenden Hamburger Boot reichte es jedoch nicht.

Im finalen Lauf dieses Renntages traten wir gegen den Mitaufsteiger DWB Holding Achter aus Berlin an. Wir wussten, wenn auch nur die kleinste Chance bestand, wenigstens in einem Rennen zu gewinnen, dann in diesem. Das Team von der Mulde schwor sich erneut auf ein hartes Rennen ein. Pünktlich 19 Uhr startete das Rennen. Die angereisten Fans und mitgereisten Teammitglieder sorgten am Streckenverlauf für lautstarke Unterstützung. Die Startschläge liefen nicht optimal, weshalb wir nach den ersten zehn entscheidenden Schlägen etwas zurück lagen. Im Laufe des Rennens mobilisierte die gesamte Mannschaft alle Kräfte und setzte das Rennen sauber fort. Bis zum Ziel lieferten wir uns ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen und selbst der Sprecher konnte den Sieg für keine der beiden Mannschaften ausmachen. Nur der Blick auf die Zielkamera verriet, dass wir mit 17 hundertstel Sekunden

unser erstes Rennen dieser Saison gewonnen hatten. Lauter Jubel und Freude kamen bei allen Teammitgliedern und Fans auf. Sicherlich freute sich bislang kaum eine andere Mannschaft so sehr über einen vorletzten Platz bei der Tageswertung. Doch für uns war es der erste Schritt in die richtige Richtung! Mit 4 Punkten liegen wir zwar auf dem letzten Platz der Tabelle, aber jeder weiß, dass der Jubel der Fans Berge versetzen kann. Daher freuen wir uns, dass am 27.08.2016 die Ruder-Bundesliga in Leipzig auf dem Elsterflutbecken gastiert. An diesem Wochenende ist der Renntag in das Wasserfest der Stadt Leipzig eingebettet und verspricht somit eine abwechslungsreiche Atmosphäre an einer perfekten Strecke.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen bei unserem „Fast-Heimspiel“ in Leipzig!

Bis bald,

Der WurzenAchter!

_1619916 _1620711 _1620730 _1622432